Oper "Pagliacci": Inhalt, interessante Fakten, Video, Geschichte

Oper von R. Leoncavallo "Pagliacci"

Die Clowns sind eine Oper, die alle Ideen des italienischen Verismus so vollständig zum Ausdruck bringt, dass dieser innovative Trend in seiner reinen Form nichts mehr in seiner Stärke und Schönheit hervorbringt. Die Hauptleistung von Payatsev liegt jedoch nicht im Bereich der Kunsttheorien, sondern in der Musik: Canios Arioso ist nicht nur sein emotionales Zentrum, sondern auch eine der berühmtesten Melodien der Welt.

Zusammenfassung der Oper Leoncavallo "Clowns"und viele interessante Fakten zu dieser Arbeit lesen Sie auf unserer Seite.

Schauspieler

Stimme

Beschreibung

Canio (Paiac)TenorBesitzer eines mobilen Theaters
Nedda (Columbine)Sopranseine Frau, junges Mädchen
Tonio (Taddeo)BaritonTheaterschauspieler verliebt in Nedda
Beppo (Harlekin)TenorTheaterschauspieler
SilvioBaritonNedda ist geliebt

Zusammenfassung der Oper "Der Hase"

Tonio erscheint vor dem geschlossenen Vorhang. Er spricht über das Hauptthema des Dramas, das sich vor den Augen des Publikums entfaltet: Unter der Maske seines Charakters sind die Schauspieler gezwungen, ihre wahren Gefühle zu verbergen.

Ein reisendes Theater kommt im italienischen Dorf an und Canio lädt die Einheimischen zu einer Abendvorstellung ein. Die Bauern stimmen gerne zu und laden die Truppe ein, die Taverne zu besuchen. Canio und Beppo gehen mit, und Tonio lehnt eine Einladung ab und bleibt, um Nedda heimlich zu beobachten.

Nedda allein träumt von Liebe und freut sich auf Silvio, der in diesem Dorf lebt. Tonio wird in Neddas Liebe erklärt, aber sie lacht ihn aus und belagert ihn mit einer Peitsche. Tonio schwört Rache. Währenddessen kommt Silvio nach Nedda und bittet das Mädchen, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm zu rennen. Plötzlich kehrt Canio zurück, der von Tonio angerufen wurde. Silvio schafft es zu fliehen, aber der eifersüchtige Mann fordert Nedda auf, den Liebhaber zu nennen. Nur Beppo rettet sie davor, das Messer zu treffen. Es ist jedoch Zeit, sich auf das Stück vorzubereiten ...

Abend. Die Show beginnt, zu der Silvio kommt. Die Handlung des Stücks erinnert an ein echtes Drama im Leben von Komikern: Taddeo ist verliebt in Columbine, die eine Affäre mit Harlekin hat. Die Verabredung der Liebenden unterbricht Paiac. Die an Harlequin gerichteten Abschiedsworte Columbines erinnern Canio an reale Ereignisse in seinem Leben. Eifersucht überschattet den Geist und er tötet Nedda und dann Silvio, der zu Hilfe seiner Geliebten eilte.

Dauer der Aufführung
Ich handleAkt II
45 min.25 min

Interessante Fakten

  • In der Originalpartitur der Oper hinterließ der Komponist viele Spuren für die Interpreten. Tito Gobbi schrieb, dass sie genau und sehr nützlich sind, trotz der Anwesenheit von "starken Ausdrücken".
  • The Clowns ist eine kurze, siebzigminütige Oper, die in zwei Akte und einen Prolog unterteilt ist. Der Prolog gilt als Manifest des Verismus, der erste Akt erzählt von realen Ereignissen und der zweite ist der Theaterproduktion von Komikern gewidmet.
  • Leonkavallo verband meisterhaft die innovativen Ideen des Verismus mit der traditionellen italienischen Commedia de l'Arte, deren Figuren Columbine, Harlequin und Pierrot sind (er ist auch Payac). Nach der Premiere der Oper in Russland wurden die Bilder der Commedia dell'arte in der russischen Kunst des frühen 20. Jahrhunderts populär.
  • Beppo ist der einzige Operncharakter, der nicht von Liebesleidenschaft zerrissen wird.
  • 1907 wurde The Pagliacci die erste italienische Oper, die vollständig auf einer Schallplatte aufgenommen wurde. Arioso Canio "Vesti la giubba" von Enrico Caruso wurde drei Jahre zuvor aufgenommen und war zum ersten Mal in der Geschichte millionenfach ausverkauft. Dann nahm der Sänger das Lied "Morning" auf, das Leoncavallo eigens für ihn kreierte.

  • Gleich zwei Dramatiker, der Spanier Manuel Tamao-i-Baus und der Franzose Katyul Mendez, beschuldigten den Komponisten des Plagiats der Handlung. Mendez verklagte ihn sogar. Leoncavallo musste einen Artikel in der Zeitung Figaro verfassen, in dem er die Umstände des Erscheinens seines Librettos erläuterte.
  • Leonkavallo schrieb 9 weitere Opern und 9 Operetten, viele davon waren im Leben des Komponisten erfolgreich, aber im Laufe der Zeit wurde keine so populär wie The Clowns. Dieses Werk ermöglichte es seinem Autor und heute, in die zwanzig meistgespielten Opernkomponisten der Welt einzusteigen.
  • Der Komponist selbst schrieb das Libretto aller seiner Opern und Operetten. Sein Vermächtnis umfasst auch Klavierstücke, Lieder, Chor- und Sinfoniewerke.
  • In den späten 1880er Jahren traf Leoncavallo Giulio Ricordi, den größten Musikverlag Mailands, der die exklusiven Druckrechte für die Partituren von Verdi hatte. Ricordi befiehlt dem Musiker die Oper. Im Jahr 1888 zeigte Leoncavallo dem Verlag die Noten der Oper Medici, die jedoch mit dieser Arbeit unzufrieden war. Dann schließt der Komponist einen Vertrag mit dem Hauptrivalen Ricordi - Sonchono. Und weniger als ein Jahr später schrieb er "Paiatsev", dessen Veröffentlichung ein beeindruckendes Einkommen brachte. Seine Bemühungen "Medici" wurden noch 1893 in Mailand eingestellt.
  • Der Komponist begann im Alter von 8 Jahren mit dem Musikstudium und absolvierte mit 16 Jahren das neapolitanische Konservatorium.
  • Zu Beginn des 19. und 20. Jahrhunderts galt Leoncavallo als der Hauptkonkurrent von Puccini. Dies wurde auch dadurch verkörpert, dass beide Komponisten die Opern "La Boheme" zur Handlung von A. Mourge schrieben.
  • Bernard Shaws Aphorismus, wonach alle Opernlibretti auf eines hinauslaufen: "Der Tenor will mit einer Sopranistin schlafen, aber der Bariton stört ihn", auf "Pianzas" ist absolut nicht anwendbar. Hier wird die Tenorparty einem eifersüchtigen Ehemann gegeben, und der Liebhaber singt mit einem Bariton.

  • Die letzte Redewendung "Comedy is over!", Die laut Canio der Tradition nicht wirklich dem Plan von Leoncavallo entspricht. Der Autor ging davon aus, dass die Oper so enden würde, wie sie begonnen hatte - Tonio appellierte an das Publikum.
  • Trotz der Tatsache, dass die Handlungen von Opern Richard Wagner abseits der Prinzipien des Verismus haben die Werke des deutschen Komponisten den jungen Leoncavallo unglaublich beeindruckt. Ihr Einfluss ist sowohl in seiner ersten Oper "Chatterton" als auch in "The Pianzas" spürbar. Das Liebesduett von Nedda und Silvio wiederholt den zweiten Akt von "Tristan und Isolde". Sein Höhepunkt erinnert an die Nachthymne der Liebe von Wagners Werk. Sogar der Text hat die gleiche Bedeutung: "Vergiss alles!". Das Prinzip, eine musikalische Leinwand zu bauen, basiert auch auf Wagners Ideen: Die Oper ist nicht in einzelne Arien unterteilt, die Musik fließt in einem kontinuierlichen Strom, das Orchester ist kein Begleiter, sondern ein Solist. Vokalparts sind extrem frei von Grazien und Dekorationen. Musik existiert hier, um Emotionen zu vermitteln, nicht für die Schönheit.
  • Leoncavallos Oper "Zigeuner" (1912) basiert auf der Handlung des gleichnamigen Gedichts von A.S. Puschkin.
  • Der Komponist arbeitete viel mit Caruso als Pianist-Begleiter. Der Sänger wiederum merkte an, dass Canio sein Lieblingsteil ist.
  • Das Mariinski-Theater hat heute im Repertoire des Payatsev. Die Oper wird eigenständig aufgeführt, ohne Bezug auf die "Village Honor".
  • Die Meinung der Komponisten - Zeitgenossen von Leoncavallo - über die „Paiats“ war geteilt. N.A. Rimsky-Korsakov die Oper mochte es nicht, er nannte den Autor "einen Musikkarriereisten" und die Musik "infantil". Zu den Kritikern gehörte auch die Kreativität des Komponisten C. Debussy. P.I. Tschaikowskyim Gegenteil, er sprach positiv über die Werke der Veristen und bemerkte die Schönheit und Plastizität der Musik. Und der Schriftsteller J. Galsworthy stellte "Clowns" noch höher als die Opern. Puccini, die harmonische Passform von Handlung und Musik schätzend.

Was macht "Piatsev" zu einer Verista-Oper?

  1. Die Handlung. Verist Kunstwerke sind reich an Dramen über Liebe und Leidenschaft, Verrat und Eifersucht mit einer kriminellen blutigen Verurteilung. Veristen haben sich zum Ziel gesetzt, das Leben so zu zeigen, wie es ist, mit all seiner falschen Seite.
  2. Ort und Zeit der Aktion. Das kleine Dorf Montalto in Süditalien, genaues Datum - 15. August 1865.
  3. Zeichen Emotional und impulsiv überwiegen ihre Handlungen die Reflexionen.
  4. Musikalische Tricks. Tessiturnno komplexe Teile mit dem Erzwingen der oberen Register, die Verwendung von nicht-vokalen Ausdrucksmitteln (Schreien, Schluchzen), ein kraftvolles Orchesterfinale mit dem Hauptleitmotiv der Oper.

Entstehungs- und Produktionsgeschichte

Die Geschichte von "The Pianist" beginnt mit einer weiteren Oper - Rural Honor von Pietro Mascagni. Sie sah die Szene im Jahr 1890 und eröffnete die Regie des Verismus im Opernhaus. 34 Jahre alt Ruggero Leoncavallo Er hatte bereits Diplome des Neapolitanischen Konservatoriums für Komposition und Klavier sowie der Universität Bologna für Literatur. Er bereiste die Hälfte Europas und arbeitete als Pianist in einem Café und als Musiklehrer. Nachdem Leoncavallo "Country Honor" besucht hatte, war er von der Idee des Verismus so durchdrungen, dass er beschloss, eine Oper in seinem eigenen Libretto zu schreiben. Die Handlung wurde in seinen Kindheitserinnerungen gefunden. Einst wurde der Fall des Mordes an der Eifersucht auf der Bühne während der Aufführung eines Wandertheaters vor Gericht geprüft, wo der Vater des Komponisten diente.

Die Arbeiten begannen Ende 1891. Fünf Monate später war Pagliacci fertig und wurde sofort der Öffentlichkeit vorgestellt - am 21. Mai 1892 im Dal Verme Theater in Mailand. Das Orchester wurde von Arturo Toscanini geleitet. Die Oper war ein großer Erfolg, der über mehrere Jahre von fast allen europäischen Opernhäusern gezeigt wurde, und der Part Canio wurde zum Markenzeichen der brillantesten Sänger. Die russische Uraufführung fand am 11. Januar 1893 in Moskau statt, bei dieser Aufführung klang „Pagliacci“ in russischer Sprache. Die kaiserlichen Szenen inszenierten im selben Jahr eine Oper - den 11. November, das Bolschoi-Theater, den 23. November - das Mariinski-Theater. Im Laufe der Zeit wurde es zur Tradition, an einem Abend "Ländliche Ehre" und "Payatsev" zu geben. Im Opernslang heißen solche Aufführungen Cav-Pag (aus dem italienischen "Cavalleria rusticana" und "Pagliacci").

Musik "Pagatev" in den Filmen

Arioso Canio "Vesti la giubba" und seine Melodie wurden als Soundtrack für Hunderte von Filmen verwendet, zum Beispiel:

  • Margarita (2015)
  • Schuhmacher (2014)
  • Römische Abenteuer (2012)
  • Von der Sonne verbrannt (1994)

Die Handlung der "Clowns" an sich ist sehr effektiv und filmisch. Die bekannteste Adaption der Oper ist ein Film von 1982. Herausragende Künstler - Placido Domingo, Teresa Strathas, Juan Pons - nahmen an der Produktion von Franco Zeffirelli teil.

Wir stellen unter anderem fest:

  • Ein Film von 1968 mit John Vickers, Rayna Kabaivanska, Peter Glossop. Produktion von La Scala, Dirigent - Herbert von Karajan.
  • 1954 Film mit Franco Corelli, Mathalpha Micheluzzi und Titto Gobbi.
  • Ein Film von 1948 mit Tito Gobbi, Gina Lollobrigida (singt Onelia Fineeski), Afro Poli (singt Galliano Mazini).

Eine der großen Opern zu sein und in der Geschichte zu bleiben "Clowns"Weder eine komplizierte Handlung, noch ein beeindruckendes Volumen oder lange Arien waren erforderlich. Opera hat ein viel glücklicheres Schicksal als ihre Schöpferin, deren Hoffnungen, ihren Erfolg zu wiederholen, sich nie erfüllt haben." Offenheit der Musik, helle Theatralik, die seit mehr als einem Jahrhundert zum außergewöhnlichen Erfolg seiner Arbeit beigetragen haben.

Sehen Sie sich das Video an: Die Zauberflöte 8 Königin der Nacht (Oktober 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar