A. Khachaturian "Masquerade": Geschichte, Video, Inhalt, interessante Fakten

A. Khachaturian "Masquerade"

Aram Ilyich Khachaturian ist ein herausragender sowjetischer Komponist, dessen Musik keine Grenzen kennt und in jedem Herzen eine Antwort findet. Seine Kompositionen sind außerordentlich schön und unterscheiden sich in der Tiefe des Inhalts, außerdem sind sie in ihrer Perfektion majestätisch, wie die Musik für das Ballett Spartak. Im reichen schöpferischen Erbe des Komponisten gibt es viele Werke, die Hörer auf der ganzen Welt begeistern, darunter das großartige "Konzert für Violine und Orchester", der berühmte "Schwerttanz" aus dem Ballett "Gayane" und zweifellos der bezaubernde "Walzer" aus der vom Komponisten komponierten Suite basierend auf der Musik, die er für das Drama M.Yu. Lermontov "Maskerade".

Geschichte der Schöpfung

1941 wurden genau einhundert Jahre nach dem frühen Tod des großen russischen Dichters, Prosaikers und Dramatikers Michail Jurjewitsch Lermontow hingerichtet. Moskauer Theater Eugene Vakhtangov entschied sich zu diesem tragischen Jubiläum, die Produktion seines unsterblichen Dramas "Masquerade" fortzusetzen. Ruben Nikolayevich Simonov, der kürzlich den Posten des Chefdirektors übernommen hatte, wollte das zuvor in dem Stück gespielte musikalische Material ändern, und da er mit Khachaturians Werk gut vertraut war, gab der Regisseur ihm den Auftrag, Musik zu komponieren. Aram Iljitsch, der sich zu dieser Zeit bereits als brillanter Theaterkomponist erwiesen hatte und wusste, wie man sich in Bühnenproduktionen perfekt fühlt und lebt, nahm diesen Vorschlag mit Vergnügen an. Erstens mochte er das Wachtangow-Theater sehr, und zweitens bewunderte er das geniale Drama. Khachaturian sah diese Aufführung 1938 und war ein wenig überrascht, warum Alexander Glazunov, der die Musik für die Produktion von Vsevolod Meyerhold komponierte, den Walzer nicht selbst schrieb und die Hauptfigur so aufgeregt über ihn sprach. In dem Stück wurde die berühmte "Walzer-Fantasie" M.I. Glinka.

Khachaturian begann unverzüglich mit der Arbeit im Auftrag des Wachtangow-Theaters und arbeitete enthusiastisch, obwohl er noch kleinere Schwierigkeiten hatte, nämlich das Schreiben eines Walzers. Aram Iljitsch wollte etwas Neues erschaffen, das es wert war. Die notwendige Melodie kam dem Komponisten während einer Sitzung unerwartet in den Sinn, als er für den Künstler posierte, der sein Porträt malte. Dies ist das Thema im berühmten Walzer wurde der zweite. Später wurde die Musik sehr schnell komponiert und klang am 21. Juni 1941 bei der Premiere des Dramas Masquerade. Und dann begann ein schrecklicher Krieg, der das Schicksal der Aufführung vorbestimmt hatte. 1943 stellte der Komponist die interessantesten Nummern aus Musik und Drama für die konzertante Aufführung neu zusammen und formte sie zu einer Suite.

Interessante Fakten

  • Der Komponist widmete seinen wunderbaren Walzer dem Drama "Masquerade" von M. Lermontov Alla Alexandrovna Kazan - einer wunderbaren Schauspielerin, die die Rolle der Nina Arbenina spielte.
  • Leider ist das Leben des Spieltheaters. E. Vakhtangov über das Drama von M. Lermontov "Masquerade", das am Vorabend des Zweiten Weltkriegs uraufgeführt wurde, war sehr kurz. Während des Überfalls feindlicher Flugzeuge starb der geehrte russische Künstler Vasily Kuza bei dem Überfall der feindlichen Luftfahrt und spielte die Rolle des Prinzen Swesditsch Außerdem wurde das Theatergebäude bei diesem Beschuss schwer beschädigt.

  • Die Künstlerin, die während einer Posing-Session, für die der Komponist eines der Themen seines berühmten Walzers „hörte“, das Porträt von Aram Iljitsch Chatschaturjan malte, hieß Evgenia Vladimirovna Pasternak. Sie war die erste Frau eines herausragenden Dichters und Autorin des berühmten Romans „Doktor Schiwago“ Pasternak Boris Leonidowitsch.
  • Mikhail Lermontov schuf ein so profundes Werk wie das Drama "Masquerade", ein sehr junger Mann, zu dieser Zeit erst 21 Jahre alt. Das Stück fiel sofort unter das Zensurverbot, und obwohl der Dramatiker es dreimal wiederholen musste, sah er es nie in gedruckter Form oder auf der Maskerade-Bühne. Die Zensur verbot das Drama aus dem Grund, dass sie unzulässige kritische Äußerungen gegen Engelhardt-Kostümbälle, die von Mitgliedern der königlichen Familie besucht wurden, berücksichtigte. Darüber hinaus wurde die Meinung geäußert, dass das Drama den Fall so beschrieb, wie er sich tatsächlich in St. Petersburg ereignete.
  • 1982 schuf ein Schüler von Aram Khachaturian, dem armenischen Komponisten Edgar Hovhannisyan, eine Partitur für das Ballett "Masquerade". Es basierte auf Musik für Drama sowie Fragmenten aus anderen Werken eines herausragenden Meisters. Die choreografische Aufführung wurde erstmals im Opern- und Balletttheater in Odessa aufgeführt. Die Premiere fand im Frühjahr 1982 statt.

Der Inhalt

Aram Khachaturian komponierte seine Suite aus den fünf bekanntesten Nummern, die im musikalischen Design des Stücks gespielt wurden.

Der Zyklus beginnt Walzer. Dieses Werk gilt als eines der spektakulärsten Werke des Komponisten. Seine Musik ist weniger ein Tanz als ein Bild: Sie spiegelt sehr anschaulich das gesamte Drama von Lermontovs Stück wider. Walzermusik ist auf mysteriöse Weise schön, fühlt sich aber gleichzeitig etwas Dämonisches an. Eine leidenschaftlich leidenschaftlich schwebende melodische Linie der ersten Sätze des Stücks ist mit alarmierenden Vorboten eines tragischen Ausgangs gefüllt. Das nächste Thema ist im Vergleich zum ersten sehr kontrastreich: Es ist sehr berührend und inspirierend, da es das romantische Bild der Hauptfigur kennzeichnet. Der mittlere Teil des Walzers, der nur vierzig Takte enthält, zeichnet ein Bild des Balls mit seiner feierlich pompösen Melodie und der vollen Akkordbegleitung. Es gleitet sogar rhythmische Muster, die für Mazurka und Polonaise typisch sind. Und dann die Wiedergutmachung: Der rebellische Walzer kehrt zurück.

Walzer (hören)

Der zweite Raum der Suite ist Nocturne. Dies ist ein wunderschönes lyrisches Stück mit einer ausdrucksstarken Melodie, die von der Geige gespielt wird. Der verträumte, stumme Klang eines mit Klarinettenstimmen verzierten Saiteninstruments wird vor dem Hintergrund der sanftesten Begleitung gespielt. All dies gibt der Arbeit einen besonderen Einblick und Aufrichtigkeit. In der Performance wird diese Musik mit dem Bild der Hauptfigur assoziiert: Sie begleitet Nina Arbenina in allen lyrischen Szenen.

Nocturne (hören)

Das dritte Stück der Suite ist spektakulär und elegant. Mazurka. Temperamentvoller Gesellschaftstanz mit einem scharfen, bizarren Rhythmusmuster, das einen spielerischen Charakter erzeugt. Der satte Klang des Orchesters vermittelt eine fröhliche Stimmung, in der sich die Musik harmonisch in die fröhliche Atmosphäre eines fröhlichen Festes einfügt. Erst in der mittleren Folge der Mazurka wird die Orchestrierung transparenter und bekommt einen lyrischen Ton.

Mazurka (zuhören)

Romantik - das vierte, das kleinste Stück des Zyklus: nur 54 Takte. In ihrem Charakter steht sie den ersten beiden Zahlen sehr nahe, da sie auch die Hauptfigur des Dramas Nina Arbenina verkörpert. Eine elegante ausdrucksstarke Melodielinie wird von der Violingruppe des Orchesters gesättigt und frei gesungen und erreicht dann den lyrischen Höhepunkt nicht nur dieser Nummer, sondern der gesamten Suite.

Romanze (zuhören)

Galopp - das Finale, der letzte Teil der Suite, versetzt den Hörer wieder in die Atmosphäre eines farbenfrohen Urlaubs. Dieser lebhafte und schnelle Tanz zieht eine pompöse Ansammlung von Menschen an, denen alles gleichgültig ist, was passiert. Ständig springende Intonationen von Holzblasinstrumenten im pulsierenden Rhythmus der Begleitung spiegeln die Leichtfertigkeit und Nachlässigkeit der untätigen Menge wider. Plötzlich hört alles auf und die völlige Stille bricht die Klarinette mit ihrer kleinen Trittfrequenz. Bald jedoch tauchen die Flöten mit ihren galoppierenden Motiven wieder auf und der Galopp klingt wieder mit der gleichen Begeisterung.

Galopp (zuhören)

Suite Aram Khachaturian, komponiert von Musik zum Drama M. Yu. Lermontov "Masquerade" vor fast achtzig Jahren und heute ist sehr relevant. Sie hat ihre Neuheit nicht verloren und spielt weiterhin erfolgreich an den besten Konzertorten der weltweit führenden Orchestergruppen.

Sehen Sie sich das Video an: Khachaturian - Masquerade Suite - Waltz (Oktober 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar