Komponisten-Schriftsteller

Viele bedeutende Komponisten besaßen eine herausragende literarische Begabung. In ihrem literarischen Erbe: Musikjournalismus und -kritik, musikwissenschaftliche, musikalische und ästhetische Werke, Rezensionen, Artikel und vieles mehr.

Musikgenies waren oft Autoren der Libretti ihrer Opern und Ballette, und sie schufen Romanzen nach ihren eigenen poetischen Texten. Das Epistolenerbe der Komponisten ist ein eigenständiges literarisches Phänomen.

Sehr oft waren literarische Werke für Schöpfer musikalischer Meisterwerke ein zusätzliches Mittel zur Erklärung der Musiksprache, um dem Hörer den Schlüssel zu einer angemessenen Wahrnehmung von Musik zu geben. Darüber hinaus schufen die Musiker einen verbalen Text mit der gleichen Leidenschaft und Hingabe wie der musikalische.

Arsenal romantischer Komponisten schreiben

Subtile Kenner der Kunstliteratur waren Vertreter der musikalischen Romantik. R. Schumann schrieb Artikel über Musik im Tagebuch-Genre in Form von Briefen an einen Freund. Sie zeichnen sich durch eine schöne Silbe, freien Flug von Phantasie, saftigen Humor, helle Bilder aus. Nachdem Schumann eine Art spirituelle Vereinigung von Kämpfern mit dem musikalischen Philistertum ("David's Brotherhood") geschaffen hat, wendet er sich im Namen seiner literarischen Figuren an die Öffentlichkeit - der wilde Florestan und der poetische Eusebius, die schöne Ciara (der Prototyp ist die Frau des Komponisten), Chopin und Paganini. Die Verbindung zwischen Literatur und Musik in der Arbeit dieses Musikers ist so groß, dass seine Charaktere sowohl in der literarischen als auch in der musikalischen Linie seiner Kompositionen (Klavierzyklus "Karneval") leben.

Inspirierend romantisch komponierte G. Berlioz musikalische Romane und Feuilletons, Rezensionen und Artikel. Gedrängt für Schreib- und Materialbedarf. Das berühmteste der literarischen Werke Berlioz ', von ihm brillant verfasst "Memoirs", fasste die brodelnde spirituelle Suche der Erfinder der Kunst der Mitte des 19. Jahrhunderts zusammen.

Der elegante literarische Stil von F. Liszt spiegelte sich besonders deutlich in seinem „Bachelor of Music Letters“ wider, in dem der Komponist die Idee einer Synthese der Künste zum Ausdruck bringt, wobei die Durchdringung von Musik und Malerei im Vordergrund steht. Um die Möglichkeit einer solchen Fusion zu bestätigen, schafft Liszt Klavierstücke, die von Gemälden von Michelangelo (Stück "The Thinker"), Raphael (Stück "Betrothal") und Kaulbach (symphonisches Werk "Battle of the Huns") inspiriert sind.

Das kolossale literarische Erbe von R. Wagner enthält neben zahlreichen kritischen Artikeln umfangreiche kunsttheoretische Arbeiten. Eines der interessantesten Werke des Komponisten "Art and Revolution" entstand im Geiste der utopischen Ideen der Romantik der zukünftigen Weltharmonie, die entstehen wird, wenn sich die Welt durch Kunst verändert. Die Hauptrolle in diesem Prozess hat Wagner der Oper zugeteilt - dem Genre, das die Synthese der Künste verkörpert (Studie "Oper und Drama").

Beispiele literarischer Gattungen russischer Komponisten

Die letzten zwei Jahrhunderte haben der Weltkultur ein großes literarisches Erbe russischer und sowjetischer Komponisten hinterlassen - nach den "Notes" von M.I. Glinka, zu "Autobiography" S.S. Prokofjew und Notizen G. V. Swiridow und andere Praktisch alle berühmten russischen Komponisten versuchten sich in literarischen Genres.

Artikel A.P. Borodin über F. Liszt wurde bereits von vielen Generationen von Musikern und Musikliebhabern gelesen. In ihnen erzählt der Autor von seinem Besuch in der großen Romantik in Weimar, enthüllt interessante Details über den Alltag und die Arbeit des Komponisten - des Abtes, die Merkmale des Liszt, der Klavierstunden leitet.

N.A. Interessant ist Rimsky-Korsakov, dessen autobiografisches Werk zu einem herausragenden musikalischen und literarischen Phänomen wurde („Chronik meines musikalischen Lebens“), auch als Autor eines einzigartigen analytischen Artikels über seine eigene Oper „Die Schneewittchen“. Der Komponist enthüllt im Detail die Leitmotivdramaturgie dieser bezaubernden Musikgeschichte.

Prokofjews Autobiografie, die in seinem literarischen Stil äußerst informativ und brillant ist, verdient es, mit den Meisterwerken der Erinnerungsliteratur mithalten zu können.

Sviridovs Notizen über Musik und Musiker, über den Schaffensprozess des Komponisten, über spirituelle und weltliche Musik warten noch auf ihre Gestaltung und Veröffentlichung.

Das Studium des literarischen Erbes herausragender Komponisten wird viele erstaunliche Entdeckungen in der Kunst der Musik machen.

Sehen Sie sich das Video an: Johann Beer Schriftsteller, Komponist und Hofbeamter, 1655 1700 Beitrïge zum Internationalen Beer (Oktober 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar